Wachstumskern HIPS – High Performance SensorsSENSOREN IN HARSCHER UMGEBUNG - POWERED BY SICER

High-Performance-Sensorsysteme durch Verbindung von Siliziumtechnologie und keramischer Mehrlagentechnik

Im Wachstumskern HIPS entwickeln Thüringer Industrieunternehmen und Forschungseinrichtungen neuartige, robuste und hochintegrierte Sensoren auf Basis der patentierten SiCer-Technologie, der einzigartigen Verbindung von Siliziumtechnologie (Si) mit keramischer Mehrlagentechnik (Cer).

Messgrößen

Auf Basis der SiCer-Technologie werden Sensoren für sieben exemplarische Messgrößen entwickelt.

Flüssigkeitssensoren

Multi-λ

Feuchte

Impedanz

Gassensoren

Konzentration

Druck

Temperatur

Multisensor

PH-Wert

Verbundprojekte

Der HIPS-Wachstumskern ist in drei vernetzten Verbundprojekten organisiert.

Verbundprojekt 1:Technologieplattform

Im Verbundprojekt 1 wird basierend auf den Anforderungen aus den Verbundprojekten 2 und 3 eine Technologieplattform rund um das neuartige Silizium-Keramik-Verbundsubstrat aufgebaut.

Verbundprojekt 2:SiCer-Flüssigkeitssensoren

Die Arbeiten in Verbundprojekt 2 konzentrieren sich auf den Aufbau von Sensoren für das Flüssigkeits-Monitoring in SiCer-Technologie. Anhand eines Multisensor-Demonstrators wird die Leistungsfähigkeit des neuen technologischen Ansatzes herausgearbeitet.

Verbundprojekt 3:SiCer-Gassensoren

In Verbundprojekt 3 wird die SiCer-Technologie auf drei verschiedene Sensortypen der Gassensorik übertragen, die jeweils verschiedene Zielmärkte adressieren.

Testimonials

HIPS ist für uns die Chance, unsere einzigartige Ultrabreitband-Technologie basierend auf der SiCer-Technologie mit MEMS zu verknüpfen und so eine Revolution im Bereich medizinischer Laborgeräte auf den Weg zu bringen.

Hans-Christian Fritsch, Geschäftsführer der Ilmsens GmbH

Das Einkürzen der Wertschöpfungskette bei der Prozessierung von hochleistungsfähigen Elektronikkomponenten und die Verbindung zweier bisher sehr erfolgreichen (alternativlosen) Technologien zu einer, welche die Vorteile beider in sich trägt, sind für mich die Knackpunkte der SiCer-Technologie.

Gelingt die erfolgreiche Darstellung aller Herstellungsschritte wie geplant, kann das Tor zur Multisensorik ein großes Stück aufgestoßen werden.

Christian Hansch, Qualitätsmanagementbeauftragter bei der IL Metronic Sensortechnik GmbH

Für Micro-Hybrid ist neben dem innovativen Aspekt neue Produkte für neue Märkte ableiten zu können, vor allem das Netzwerken und die Zusammenarbeit mit den besten regionalen Instituten und Unternehmen von herausragender Bedeutung.

Die SiCer-Technologie ermöglicht, wenn sie durch HIPS zur Anwendungsreife gebracht wird, hybride Mikrosysteme auf der Basis von Silizium und Keramik mit einem völlig neuen funktionalen Integrationsniveau zu bauen.

Dr. Knuth Baumgärtel, Sprecher des Wachstumskerns und Geschäftsführer der Micro-Hybrid Electronic GmbH

SiCer bietet nicht nur ein enormes Potenzial, kompaktere Sensoren zu entwickeln, die mehrere physikalische und/oder chemische Größen detektieren, sondern auch diese langfristig in besonders aggressiven bzw. harschen Umgebungen einzusetzen.

Somit bietet der Wachstumskern HIPS für uns ein enormes Potenzial neue Geschäftsfelder zu erschließen und unser bestehendes Netzwerk zu erweitern und bereits erfolgreich vorhandene Partnerschaften zu stärken.

Moritz Alt, Wissenschaftlicher Mitarbeiter F&E bei der IL Metronic Sensortechnik GmbH

Sie haben einen Einsatzfall für unsere Sensoren, möchten die neuartige SiCer-Technologie selbst nutzen oder sind an Kooperationsmöglichkeiten interessiert?

Ihr Ansprechpartner: Dr. Knuth Baumgärtel | T +49 36601 592-0 | k.baumgaertel@micro-hybrid.de